Der Besuch von Mr. Charles Ngozu

Zum ersten Mal wurde unsere Partnerschaft mit der Okakara Secondary School in Namibia nun mit einem persönlichen Austausch weiterentwickelt. Bisher gab es "nur" etwa 30 Briefkontakte zwischen Schülerinnen und Schülern beider Schulen. Mit Mr. Ngozu wurde vereinbart, dass im kommenden Jahr diese Kontakte per Email weitergeführt und auch neue Kontakte zwischen Schülern und Lehrern neu geschlossen werden sollen. Dann wird die Internetinstallation an unserer Partnerschule hoffentlich erfolgreich abgeschlossen sein. Was dann in Zukunft noch weiterkommen wird, bleibt abzuwarten. Ein Lehrer- bzw. Schüleraustausch ist aber auf jeden Fall etwas näher gerückt.

Mr. Ngozus Besuch wurde von Herrn Höllinger und Herrn Hesse organisiert und durchgeführt. Im Rahmen unseres großen Angebots als DFB-Partnerschule hat der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen (FLVW), der mit dem namibischen Fußballverband bereits seit vielen Jahren eine enge Kooperation führt, neben der Drost-Rose-Realschule auch elf anderen Schulen in Westfalen bei der Vermittlung einer Partnerschule geholfen. 

 Nachdem unser Partner am Mittwochmorgen von Herrn Wiegard in unserer Schule begrüßt wurde, stand gegen Mittag ein Termin bei Bürgermeister Christof Sommer an. Auch er begrüßte unseren Gast im Namen der Stadt sehr herzlich. Nach einem Mittagessen in unserem Forum zeigt Frau Krah die Sehenswürdigkeiten Lippstadts. Am Abend fuhren Herr Höllinger und Herr Hesse mit Mr. Ngozu zum Länderspiel Deutschland gegen Elfenbeinküste (2:2) in die Arena Auf Schalke.

Am Donnerstagmittag traf Mr. Ngozu seinen seit 20 Jahren in Köln lebenden Bruder, mit dem er den Nachmittag in der Lippstädter Innenstadt verbrachte. Abends stand dann ein gemeinsamer Stadtbummel in Soest auf dem Programm.

Der Freitag stand dann natürlich ganz im Zeichen des Besuches unserer Schulministerin Frau Sommer. Auch unser namibischer Gast konnte ein paar Worte mit ihr wechseln. Abends brachten Herr Höllinger und Herr Hesse Mr. Ngozu zurück in die Sportschule Kaiserau, wo im Kreise der anderen Schulpartnerschaften ein Fazit des Austausches gezogen wurde.

An allen drei Tagen nahm unser Gast natürlich auch an vielen Unterrichtsstunden teil. Er war begeistert von der Ausstattung unserer Schule, die es so natürlich in Namibia nicht gibt. Fast alle Klassen und Kurse, die Mr. Ngozu besuchte, waren sehr interessiert und stellten ihm viele Fragen, meistens sogar auf Englisch. Er meinte allerdings auch, dass viele Schüler bei uns im Unterricht viel zu abgelenkt sind - besonders die Mädchen...

Alles in Allem muss man aber wirklich sagen, dass der Besuch von Mr. Ngozu an unserer Schule ein Riesenerfolg war, der nun in Zukunft weiter auszubauen ist. Vielen Dank an alle, die daran mitgearbeitet haben.

 

 

zurück