„Ich wusste gar nicht, dass ich das kann!“

Drost-Rose-Schülerinnen besuchen zum Girls‘ Day die Lippeschule

Bereits seit einigen Jahren gehört der Girls‘ Day zu den regelmäßigen Terminen im Kalender der Drost-Rose-Realschule. An diesem Tag sind die Mädchen aufgefordert, in Betriebe zu gehen und sich gezielt Berufsfelder anzuschauen, die eigentlich als „typisch männlich“ angesehen werden.

In diesem Jahr wurde das Angebot auf besondere Weise erweitert: Das Lippe-Berufskolleg öffnete Werkstätten und Unterrichtsräume, um den Mädchen des 7. Jahrgangs Einblicke in die Bereiche Roboter-, Metall-, Holz- und Elektrotechnik zu vermitteln. Dafür stellte die dortige Schulleitung einige Kursleiter und Schüler frei, die sich um die Gäste kümmern konnten. Nach einer kurzen Begrüßung durch den stellvertretenden Schulleiter der Lippeschule, Herrn Wolter, nahmen die Mädchen in Gruppen die Arbeit auf. Sie bauten Nistkästen aus Holz, bogen ein Geduldsspiel aus Metall oder löteten in der Elektrotechnik, um nur einige Beispiele zu nennen. Die Roboterabteilung stellte die Aufgabe, nach einer Anleitung einen automatischen Helfer zusammenzubauen. Dazu meinte Tatjana (7a): „Das ist schwieriger, als mit Lego zu bauen.“

 

 

Auch die begleitenden Lehrerinnen Frau Lammert, Frau Schmitz und Frau Wote konnten viel über die Arbeit des Lippe-Berufskollegs lernen. Die beteiligten Lehrkräfte, allen voran die Organisatoren des Tages Frau Nolte (Drost-Rose-Schule) und Herr Erlemann (Lippeschule), wünschen sich für die Zukunft, dass neben den bereits bestehenden Angeboten für die Jahrgangsstufen 9 und 10 auch diese neue Aktion ein fester Bestandteil der Berufswahlvorbereitung für die Realschule wird.

Und für die gesammelten Eindrücke der Schülerinnen steht stellvertretend die Aussage eines Mädchens: „Ich wusste gar nicht, dass ich das kann!“

 

zurück