Drost-Rose-Mädchen stürmen den Campus!

 

Zum Girls' Day bekommen die Mädchen der Drost-Rose-Realschule in jedem Jahr besondere Einblicke in die Berufswelt. Diesmal folgten die Schülerinnen der 8. Klassen der Einladung der Fachhochschule Südwestfalen, University of Applied Sciences, in Soest.

Für viele der Mädchen stellte sich dabei zum ersten Mal die Frage, was so wichtig an der richtigen Berufswahl ist. „Dass ich Menschen helfen kann“, meinte Ria (8d) dazu im Hellweg-Radio-Interview, „und dass ich Spaß im Leben habe.“

Dabei haben viele Schülerinnen eher typische Berufswünsche, Stewardess oder Erzieherin beispielsweise. Die Fachhochschule Südwestfalen hatte sich zum Ziel genommen, einmal ganz andere Möglichkeiten aufzuzeigen.

Nach der Begrüßung durch den Marketing-Leiter Arp Hinrichs im großen Hörsaal ging es in die verschiedenen Events. Im Fachbereich Agrarwirtschaft wurde Milch untersucht und sogar ein Schweineherz seziert. Was ekelig klingt, diente aber der Veranschaulichung, wie wichtig Sauerstoff für die Leistungsfähigkeit ist.

Andere Schülerinnen konnten erste Erfahrungen mit CAD machen. Damit ist computerunterstütztes Design gemeint, eine Technik, mit der Häuser geplant, aber auch Fertigungsmaschinen gesteuert werden können. Räumliches Vorstellungsvermögen ist dabei ebenso wichtig wie eine ruhige Hand, um mit der PC-Maus Neues zu entwerfen.

Eine dritte Gruppe befasste sich mit der Frage, was ein LEGO-Roboter mit einem Smartphone zu tun hat. Sie lernten, dass beide Geräte auf eine ähnliche Technik zugreifen und übten an kleinen elektronischen Helferleins erste Programmierungen.

Begleitet wurden die über 50 Mädchen von Frau Wote, die von dem Angebot der Fachhochschule mindestens ebenso begeistert war, wie die Schülerinnen. Nach einem spannenden und informativen Tag nutzen einige der Jugendlichen sogar noch die Möglichkeit, zum ersten Mal eine echte Uni-Mensa auszuprobieren.

Ob der Girls‘ Day sich auf die Berufswünsche der Mädchen auswirkt? Celina (8c) meint dazu: "Vielleicht stimmt mich das in meiner Meinung um."

 

Zeitungsberichte aus dem Soester Anzeiger vom 26.04.2013

 

Bericht 1                Bericht 2

 

 

zurück