Drost macht jobfit

Wer kennt sich aus im Dschungel der Ausbildungsmöglichkeiten in Industrie und Handel, im Handwerk oder im öffentlichen Dienst? Welche Ausbildungsmöglichkeiten bieten Betriebe und Berufsschulen nach dem mittleren Bildungsabschluss? Diese Fragen versuchten die Schülerinnen und Schüler der Drost-Rose-Realschule in der vergangenen Woche zu lösen. Dabei absolvierten die vier neunten Klassen eine Projektwoche zum Thema Berufsausbildung unter dem Motto „Drost macht jobfit“.

Das abwechslungsreiche Programm – zusammengestellt von Konrektorin Ute Eggenstein – bot interessante und informative Themen zur Berufswahl, die die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen und Klassenlehrern kennen lernten. Neben zahlreichen Besichtigungen von Firmen und Behörden in und um Lippstadt, gaben beispielsweise die berufsbildenden Schulen Informationen zu ihren Ausbildungsgängen, Berufsberaterin Sandra Griego-Falkenberg Tipps zu Ausbildungsberufen oder Claudia Heiermann von der Volksbank Lippstadt Hilfen zur Körpersprache. Zusätzlich wurden mit externen Trainern Bewerbungstrainings und mit den Klassenlehrern diverse Computerrecherchen und Kompetenztrainings durchgeführt. Besuche im Berufsinformationszentrum und Berufsbildungszentrum in Soest rundeten das Programm ab. Die schuleigene Caféteria-Firma unterstützte die Projektwoche, indem sie die Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln finanzierte. Der Dank der Schule geht an die vielen engagierten Partner in den unterschiedlichen Betrieben, mit deren Hilfe es hoffentlich gelungen ist, die Schülerinnen und Schüler für ihre eigene Zukunft zu motivieren und fit für die anstehenden Entscheidungen über Ausbildung und Beruf zu machen. Im kommenden Frühjahr schließt eine „Berufsmesse“ in der Schule das Konzept der Berufsvorbereitung der neunten Klassen ab.

Klasse 9a im Evangelischen Krankenhaus Klasse 9d bei der Hella Distribution

 

zurück