Wettbewerb: Spardaspendenwahl 2013

Infobrief

 

Flyer

 

Unsere Schule nimmt zurzeit an einem Wettbewerb teil, bei dem wir viel Geld gewinnen können. In diesem Wettbewerb fördert die Sparda-Bank West unter der Schirmherrschaft unserer NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann innovative Schulprojekte mit über 250.000 € Preisgeld. Wir nehmen mit unserem Projekt „Jugendliche begleiten Menschen mit Demenz“ teil. Dabei geht es für jede teilnehmende Schule darum, möglichst viele Stimmen zu bekommen.

Dazu benötigen wir bei dem wir Eure / Ihre Hilfe.

Um möglichst viele Stimmen zu bekommen, müssen wir es also schaffen, möglichst jede/n Schüler/in sowie Eltern, Verwandte, Bekannte, Freunde usw. zu motivieren, für unsere Schule abzustimmen. Dies funktioniert ganz einfach im Internet auf der Seite www.spardaspendenwahl.de unter Abstimmung.   

Zur Teilnahme an der Abstimmung gibt der Wähler auf dem Projektprofil unserer Schule seine Mobilfunknummer ein. An diese wird eine SMS mit drei Abstimmcodes versendet. Die drei Abstimmcodes entsprechen drei Stimmen, die beliebig auf ein bis drei Schulen verteilt werden können (möglichst natürlich nur an die DRRS). Nur deutsche Mobilfunknummern können teilnehmen. Der SMS-Empfang innerhalb der EU ist kostenlos. In den AGBs wird versichert, dass die Nummern nach der Abstimmung gelöscht werden und eine Verwendung für Werbezwecke nicht stattfindet!!

 ALSO: Nehmt alle an dieser Wahl teil – auch mit mehreren Mobilfunknummern, motiviert möglichst viele Leute und wählt uns unter die ersten hundert Schulen. Bis zu diesem Rang werden immerhin noch 1.000 € ausgezahlt.

 

„Aufgabe“ über die Herbstferien: Jeder Schüler / jede Schülerin und jeder Lehrer / jede Lehrerin der DRRS gibt unserer Schule  drei Stimmen und motiviert mindestens drei weitere Personen (Eltern, Geschwister, Freunde, Verwandte usw.) dies auch zu tun. Dann hätten wir nach den Herbstferien etwa 10.000 Stimmen (820 Personen x 12 Stimmen).

 

 Das Voting begann am 7. Oktober und läuft bis zum 10. November 23.59.59 Uhr.

Wir müssen also einiges aufholen, aber noch ist es nicht zu spät...

 

zurück