Die neuen Sporthelfer an der Drost-Rose-Realschule

 

 

 

v.l.o: Calvin Koteras, Lahdo Lahdo, Alexia Mersch, Jacqueline Köller, Kathrin Dudek, Taner Intsek, Francesco Sardo, Johann Gai

v.l.u.: Jochen Höllinger (Leiter), Dennis Marenin, Jennifer Pohl, Johanna Rotter, Sophie Jäker, Katharina Kämmerling, Niransala Vanniasingam, Robin Graewe, Verena Grube (Leiterin)

 

„Mehr Bewegung in Schule und Verein“ ist das Motto einer Ausbildungsoffensive des Ministeriums für Schule und Weiterbildung des Landes NRW und der Sportjugend NRW. Die Ausbildung von Schülern zu Sporthelferinnen und Sporthelfern soll hierbei die Bereitschaft und Fähigkeit der Schülerinnen und Schüler zur Übernahme von Mitverantwortung in einem bedeutsamen Bereich des Schullebens fördern.

Wir als DRRS können damit unserem Konzept der Bewegten Schule im Rahmen des Ganztagsbetriebs einen weiteren Baustein hinzufügen. Zudem stärkt die Sporthelferausbildung unser bestehendes Netz von Schülermentorensystemen (Streitschlichtung, Sanitätsdienst).

 

Spezielle Aufgabenbereiche der Sporthelferinnen und Sporthelfer in der Schule werden sein:

Mitarbeit bei der Planung und Durchführung von

 

An der 35-stündigen Ausbildung während der drei Tage an der Landesturnschule Oberwerries unter der Leitung von Herrn Höllinger und Frau Grube nahmen 15 Schüler und Schülerinnen teil.

Außerhalb von normiertem Unterricht waren die Teilnehmer mit viel Spaß und Freude bei der Ausbildung, die ff. Inhalte umfasste:

 

Die 15 Sporthelfer- und –helferinnen und die Ausbildungsleiter bedanken sich herzlich für die Unterstützung durch den Förderverein.

 

 

zurück